Home » Start

Zwei deutsche Unternehmen weiterhin unter den globalen Top 20

Eines der beiden deutschen Unternehmen unter den 20 weltweit größten Molkereikonzernen hat seine Position nicht halten können. Das zeigt das aktuelle Ranking der Rabobank für das Jahr 2018, in dem dieselben Konzerne zu finden sind wie im Jahr zuvor. Demnach rutschte der Müller-Konzern mit einem Umsatz von 4,3 Mrd Euro um zwei Plätze auf den 20. Rang. Das war eine der beiden größten Abstufungen im Gesamtklassement. In der Folge konnte sich das US-Unternehmen Schreiber Foods auf den 19. Platz verbessern.



Derweil verteidigte das Deutsche Milchkontor (DMK) mit einem Umsatz von rund 5,6 Mrd Euro erfolgreich den 13. Platz. Um einen Rang auf den 18. Platz aufsteigen konnte dagegen die kanadische Agropur, und zwar mit einem Umsatz von 4,4 Mrd Euro. Auch die französische Sodiaal rutschte um einen Platz nach oben, nämlich mit 5 Mrd Euro auf Rang 15. Damit wurde der japanische Meiji-Konzern mit 4,9 Mrd Euro auf den Folgerang verdrängt.



Unterdessen gab es in der Spitzengruppe keine Verschiebungen. Die Schweizer Nestlé führt nach Angaben der niederländischen Banker mit einem Gesamtumsatz von 20,6 Mrd Euro - wie in den Vorjahren - unangefochten auch das Ranking 2018 an. Es folgen die französischen Konzerne Lactalis und Danone mit Erlösen von 17,6 Mrd Euro beziehungsweise 15,2 Mrd Euro. Unterdessen rückte die neuseeländische Fonterra mit einem Umsatz von 12,1 Mrd Euro vom fünften auf den vierten Platz vor und verdrängte hier die US-Genossenschaft Dairy Farmers of America (DFA) mit einem Erlös von 11,5 Mrd Euro auf den sechsten Platz. Derweil verbesserte sich die niederländische FrieslandCampina mit 11,6 Mrd Euro um einen Rang auf Platz fünf.



Unter den Top-Ten der Molkereien konnten sich auch zwei chinesische Unternehmen halten. Der Konzern Yili eroberte sogar mit einem Erlös von 9,5 Mrd Euro den achten Platz zurück. Die chinesische Mengniu behauptete den zehnten Rang mit einem Umsatz von 8,7 Mrd Euro. AgE

Eines der beiden deutschen Unternehmen unter den 20 weltweit größten Molkereikonzernen hat seine Position nicht halten können. Das zeigt das aktuelle Ranking der Rabobank für das Jahr 2018, in dem dieselben Konzerne zu finden sind wie im Jahr zuvor. Demnach rutschte der Müller-Konzern mit einem Umsatz von 4,3 Mrd Euro um zwei Plätze auf den 20. Rang. Das war eine der beiden größten Abstufungen im Gesamtklassement. In der Folge konnte sich das US-Unternehmen Schreiber Foods auf den 19. Platz verbessern.

Derweil verteidigte das Deutsche Milchkontor (DMK) mit einem Umsatz von rund 5,6 Mrd Euro erfolgreich den 13. Platz. Um einen Rang auf den 18. Platz aufsteigen konnte dagegen die kanadische Agropur, und zwar mit einem Umsatz von 4,4 Mrd Euro. Auch die französische Sodiaal rutschte um einen Platz nach oben, nämlich mit 5 Mrd Euro auf Rang 15. Damit wurde der japanische Meiji-Konzern mit 4,9 Mrd Euro auf den Folgerang verdrängt.

Unterdessen gab es in der Spitzengruppe keine Verschiebungen. Die Schweizer Nestlé führt nach Angaben der niederländischen Banker mit einem Gesamtumsatz von 20,6 Mrd Euro - wie in den Vorjahren - unangefochten auch das Ranking 2018 an. Es folgen die französischen Konzerne Lactalis und Danone mit Erlösen von 17,6 Mrd Euro beziehungsweise 15,2 Mrd Euro. Unterdessen rückte die neuseeländische Fonterra mit einem Umsatz von 12,1 Mrd Euro vom fünften auf den vierten Platz vor und verdrängte hier die US-Genossenschaft Dairy Farmers of America (DFA) mit einem Erlös von 11,5 Mrd Euro auf den sechsten Platz. Derweil verbesserte sich die niederländische FrieslandCampina mit 11,6 Mrd Euro um einen Rang auf Platz fünf.

Unter den Top-Ten der Molkereien konnten sich auch zwei chinesische Unternehmen halten. Der Konzern Yili eroberte sogar mit einem Erlös von 9,5 Mrd Euro den achten Platz zurück. Die chinesische Mengniu behauptete den zehnten Rang mit einem Umsatz von 8,7 Mrd Euro. AgE

Börsenfenster