Home » Start

Gartenbaubetriebe brauchen staatliche Unterstützung

Der Gartenbau ist angesichts der Corona-Pandemie auf staatliche Hilfe angewiesen. "Die Krise ist jetzt schon so massiv, dass die Branche nicht ohne wirtschaftliche Unterstützung aus der Politik auskommen wird", erklärte der Präsident vom Zentralverband Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, in Berlin.

Der Gartenbau ist angesichts der Corona-Pandemie auf staatliche Hilfe angewiesen. "Die Krise ist jetzt schon so massiv, dass die Branche nicht ohne wirtschaftliche Unterstützung aus der Politik auskommen wird", erklärte der Präsident vom Zentralverband Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, in Berlin. "Unsere zentrale Forderung lautet: Unterstützung des deutschen Gartenbaus - unabhängig ob gewerblich oder landwirtschaftlich - mit nicht rückzahlbaren Fördermitteln", so Mertz. Benötigt werde eine nicht rückzahlbare Förderung, um die laufenden Fixkosten decken zu können. Das seien vor allem Miet- und Pachtzahlungen, Leasingraten, Kapitaldienste, Versicherungsprämien sowie Steuern.

Zurückhaltend beurteilt der Verbandspräsident Liquiditäts- oder Überbrückungskredite. Sie könnten zwar kurzfristig Hilfe leisten, würden aber spätestens zum Problem, wenn die Kredite zurückgezahlt werden müssten. Angesichts der ohnehin angespannten Kapital- und Ertragssituation vieler Unternehmen des Gartenbaus zeichne sich ab, dass ein erhöhter Kapitaldienst nur schwer zu leisten sein werde.

Unbürokratische Hilfen seien auch von Seiten der Hausbanken nötig. Der ZVG hält die Verdopplung eines jeden individuellen Kontokorrentrahmens der Unternehmen für erforderlich. Diese Maßnahme könne auch mit einer Bundesbürgschaft begleitet werden.

Positiv äußerte sich Mertz zur geplanten Kurzarbeiterregelung. Sie stelle eine tatsächliche Erleichterung auch für den Neustart nach Überwindung der Krise dar, und zwar vor allem für Unternehmen mit hohem Anteil an nichtfamiliären Arbeitskräften.

Schließlich benötigten die Betriebe dringend ausreichend Arbeitskräfte, um die Versorgung mit Obst und Gemüse zu gewährleisten. Die Politik sei gefordert, vor allem im Bereich der Reisebeschränkungen der Saisonarbeitskräfte aktiv zu werden. Außerdem setzt sich auch der Gartenbauverband für kurzfristige Ausnahmen und Modifikationen beim Arbeitszeitgesetz sowie weiteren Arbeitsregelungen ein. AgE

Aktuelle Informationen zu Covid-19

Die aktuelle Situation stellt viele Betriebe - ob landwirtschaftlich oder nicht - vor großen Herausforderungen. Auch wir suchen neue Wege, wie wir trotz aller Beschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen Ihnen weiterhin zur Seite stehen können. Sie erreichen uns wie gewohnt telefonisch und per E-Mail. Aber auch neue Wege stehen für Beratungen zur Verfügung, so können wir beispielsweise eine Videokonferenz schalten, damit wir auch weiterhin an Ihren Zielen arbeiten können und darüber ins Gespräch kommen. Für Beleihungswertermittlungen erlaubt die Bafin ausdrücklich die Besichtigung über Video - darum können wir auch bei diesen Verfahren weiterhin einen kompetenten und schnelle Service bieten.

Bis dahin: Bleiben Sie gesund! 

Tel.: 05908 80 440 0 (Zentrale)
Tel.: 05908 80 440 15 (Broker)

Börsenfenster