Home » VR AgrarBeratung » Beratungsgrundlage

Beratungsgrundlage:

Analyse des Betriebes

Stärken- und Schwächenanalyse
Ermittlung der Leistungsreserven in den Betriebszweigen
Engagementanalyse
Ermittlung der wichtigsten Kennzahlen

Berechnung der notwendigen produktionstechnischen Leistungen
Berechnung der notwendigen Grenzpreise
Ermittlung des Kapitaldienstes und der Kapitaldienstfähigkeit

Ertragsvorschaurechnungen
Investitionsplanungen
zukünftige Betriebsorganisation
Erstellung von Liquiditätsplänen
Berechnung von einzelbetrieblichen Preisrisikomanagementsystemen

Soll/Ist-Analyse und Abgleich mit den erstellten Planungsrechnungen und / oder den Liquiditätsplänen
Kontrolle der individuellen Preisrisikomanagementsysteme
Intensivbetreuung

Rating des Betriebes
Beleihungswertermittlung landwirtschaftlicher Objekte

Ablauf einer Beratung

Der landwirtschaftliche Kunde erteilt der VR AgrarBeratung AG den Beratungsauftrag.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Nachdem der Beratungsauftrag der VR AgrarBeratung AG vorliegt, wird die Beratung intensiv vorbereitet. Alle relevanten Zahlen und Werte werden bereits in das betriebseigene Programm eingepflegt, die dann als Grundlage der Beratung dienen.

Folgende Unterlagen werden für die Vorbereitung benötigt:
Aktuelle Jahresabschlüsse (aller Betriebe)
Angabe der Eigentumsverhältnisse- Angabe der Pachtverhältnisse
Angabe der Anbauverhältnisse
Viehanfangs- und Endbestände
Viehbewegungen mit den monitären und mengenmäßigen Erlösen und Aufwendungen
Aktuelle Fremdkapitalaufstellungen mit Angabe des Ursprungskapitals, aktueller Valuten, Zinssätze mit Angabe von Zinsbindungen und Tilgungsvereinbarungen
Limite, Valuten und Zinssätze der Betriebsmittelkonten
Aufstellung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
Aufstellung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Ein Betriebsrundgang ist unverzichtbar, damit sich der Betriebsberater einen objektiven Eindruck über die Gebäude und baulichen Anlagen, Maschinen und Geräte, Vieh- und Stallanlagen, Betriebsabläufe, Hofraum und Lage verschaffen kann. Trotz der uns bekannten Problematik ist es sehr hilfreich und wünschenswert die belegten Stallungen zu besichtigten, selbstverständlich nur in eigener oder vom Betriebsleiter gestellter Schutzkleidung.

Die uns bereits im Vorfeld zur Verfügung gestellten Abschlüsse und Zahlen, werden mit Ihrem Hintergrundwissen und unserem Betriebseindruck komplettiert. Viehbestände und Flächenausstattung sowie Daten, die nicht in der Buchführung und der Betriebszweigauswertung zu finden sind, werden ins Beratungsprogramm erfasst. Dadurch entstehen individuelle Leistungsdaten Ihres Betriebes und der Betriebszweige, die aus Teilkostenrechnungen (Deckungsbeitragsrechnung) bis hin zu Vollkostenrechnung reichen. Weiteres wichtiges Element ist die Erstellung einer Rentabilitäts-, Liquiditäts- und Stabilitätsrechnung. Ebenfalls werden die Grenzkosten und Grenzdeckungsbeiträge ermittelt. 

Anhand von Vergleichszahlen mit anderen Auswertungen kommen die Stärken und Leistungsreserven Ihres Betriebes deutlicher zu Tage, die dann hinterfragt und diskutiert werden. 

In der gemeinsam erarbeiteten Betriebsanalyse werden verschiedene Planungsvarianten dargestellt. In die Entscheidung über die weitere Betriebsentwicklung auf Grundlage der erarbeiteten Planungen sollten unbedingt die Familienangehörigen sowie wichtige Betriebsangehörige mit einbezogen werden. Durch die gewährte Akzeptanz der Entscheidung, kann mit Verständnis und Unterstützung gerechnet werden so dass eine gute Voraussetzung zum Gelingen der Betriebsentwicklung entstanden ist. 

Es werden bis zu fünf Planungen mit unterschiedlichen Ansätzen ausgearbeitet. Der Ausbau von bestehenden Betriebszweigen, Stilllegung von Produktionsbereiche, Auslagerung von Arbeitsbereichen sowie das Anbieten von Lohntätigkeiten sind mögliche Planungsmaßnahmen. Liquiditätsrechnung, Eigenkapitalentwicklung, Kapitaldienstfähigkeit sowie Grenzkostenkalkulation bilden Grundlage der Berechnungen unter Berücksichtigung der bestehenden und der zu erwartenden Entwicklung der betrieblichen Ressourcen. Gesetzliche Richtlinien wie z.B. die Düngeverordnung und der Vieheinheitenschlüssel finden in der Planung ansatzweise Berücksichtigung.

Die Beratung endet mit einem ausführlichen Abschlussgespräch indem die wesentlichen Dinge der Betriebsanalyse und der Betriebsplanung angesprochen und Empfehlungen für den kurz-, mittel- und langfristigen Zeitraum formuliert werden. Entscheidend für die Richtigkeit unserer Empfehlungen sind die von Ihnen erteilten ausführlichen und gewissenhaften Auskünfte. Zurückgehaltene Informationen können das Ergebnis erheblich beeinflussen und die Empfehlung unter Umständen wertlos machen.

Wir verfügen über ein breites Netzwerk aus produktionstechnischen Beratern, Steuerberatern und Tierärzten. Diese ziehen wir bei Bedarf gerne hinzu und bieten Ihnen somit einen noch umfassenderen Blick auf Ihren Betrieb mit dem Ziel die notwendigen Leistungen und Zahlen zu erreichen. 

Sprechen Sie uns an!

Tel. +49591804400
info@agrarberatung.com 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular